Libelle mit ausgestreckten Flügel

Sie können lautlos an Stelle stehen, vorwärts, rückwärts oder seitwärts blitzschnell ausweichen und innert Millisekunden nach oben oder unten schwirren. Die Flugkünste der Libellen sind atemberaubend. Ohne Rückenwind sind Geschwindigkeiten von mehr als 50 km/h erreichbar. Mit Windunterstützung können einige Arten in wenigen Tagen bis zu 1000 Kilometer zurücklegen.

Ermöglicht werden diese Flugmanöver durch die direkte Flugmuskulatur, mit der sich jeder der vier Flügel einzeln steuern lässt. Mit den ausgeklügelten Manövern können Pflanzen gezielt nach Käferchen abgesucht werden und Spinnen aus den Netzen gegriffen werden. Oft wird die Beute auch direkt aus der Luft gefangen. Die Bilanz der Beuteflüge: 97% enden mit vollem Darm. Wahrscheinlich auch deshalb, weil die Facettenaugen der Libelle einen Blick in Zeitlupe ermöglichen. So kann die Beute auf zehn Meter Entfernung erkannt werden. Leider sind sie durch Verschmutzung, Überdüngung und Ausbau der Gewässer auch gefährdet, da nützen auch die besten Flugkünste nichts, es liegt an uns, den Piloten durch nachhaltigere Lebensweise den Lebensraum zu erhalten.

Weitere interessante Themen über unsere Schweizer Wildtiere die spannend sind:

Maulwurfsgrillen auch Werren genannt

Unsere Schwäne, fliegende Schwergewichte

Weshalb schlafen Feldermäuse kopfüber


NATURZYT Ausgabe Juni 2018, Text Michael Knaus, Foto AdobeStock

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur unterstützen.

Cover der aktuellen NATURZYT Ausgabe mit Verlinkung auf unser Abo-Formular

Das Magazin NATURZYT berichtet nicht nur über unsere Natur, damit Sie diese näher erfahren und erleben können, sondern damit Sie gemeinsam mit uns, unsere Natur mehr bewahren und schützen lernen. Deshalb unterstützt NATURZYT auch wichtige Naturprojekte mit einem Teil der Abo-Einnahmen. 

Jedes Abo hilft Naturprojekten! Jetzt unterstützen und abonnieren.

Mit Wander-Plausch die Natur entdecken

Griuppe von Menschen auf einem Wanderweg im Sommer in den Bergen

Beim Wandern warten am Wegrand viele Naturwunder darauf, entdeckt zu werden! Auf sommerlichen Tageswanderungen kannst du Pflanzen kennenlernen, Tiere beobachten und über raffinierte Lebensweisen in der Natur staunen: «Vom Arvenbühl zur Alp Selun» (21. Juli); «Wildheuerpfad am Rophaien» (25. Juli); «Ofenloch – Grand Canyon der Ostschweiz » (25. Aug); «Zu den Steinböcken auf dem Gemmenalphorn» (30. Aug).

Mehr unter www.wander-plausch.ch oder Telefon 079 321 68 56

Buch Ravensong - Auch Tiere haben eine Stimme

   

In spannenden und packenden Interviews erzählen unsere Wildtiere mehr über sich, wer sie sind, wie sie leben und auch was sie von uns Menschen erwarten würden.

Jetzt bestellen für CHF 34.90 im A5 Hardcover

Anzeige

NATURZYT Newsletter abonnieren

Mehr Natur erfahren

Weshalb heisst die Nachtigall so?

Die grau-braune Nachtigall singend auf einem Ast

Den Gesang der Nachtigall hört man vor allem im Frühling, aber weshalb heisst sie eigentlich Nachtigall?

Tierisch gutes Gespräch mit Bertha Brummer

Illustration einer Hummel die auf eine Blumenblüte zu fliegt.

Ein tierisch gutes Gespräch mit Bertha Brummer - fleissige, junge Arbeiterin eines Hummelvolkes und stolz, eine dunkle Erdhummel zu sein.

Mehr Natur bewahren

Greifvögel schützen: Die gefährliche Welt der Greifvögel

Milan kurz vor dem Abflug eines laubfreien Baumes

Jährlich verunglücken unzählige Vögel. Sie verunfallen während ihres Zugs, der Jagd oder bei ihren ersten Flugversuchen als Jungvögel.

Fledermäuse schützen: Wenn Jungtiere vom Himmel fallen

Zwergfledermaus mit Jungem

Wenn Jungtiere vom Himmel fallen, hat die Fledermaus-Notpflegestation Hochbetrieb.

Mehr Natur erleben

Wandern in der Urschweiz, auf der Göscheneralp

Blauer Göscheralp-Stausee im Sommer in herrlicher Berglandschaft

Auf der Göscheneralp hat die Natur mit der grossen Kelle angerichtet. Eine traumhafte Wanderung in schönster Berglandschaft.

Niesen, Thunersee oder Spiezer Bucht - die Natur in Interlaken erleben

Schiff auf dem Thunersee im Sommer mit Skyline des Niesen

Die Natur in Interlaken - ob auf dem Niesen oder erholt auf dem Thunersee, der idyllischen Spiezer Bucht. Die Naturregion Interlaken hat einiges zu bieten.