Knauten-Sandbiene auf violetter Blüte

Knautien-Sandbiene
Andrena hattoriana

Rote-Liste-Status: 3, gefährdet
Flugzeit: Juni bis August

Erkennungsmerkmal dieser Art:
Die Knautien-Sandbiene ist mit 13 bis 15 Millimetern ungewöhnlich gross. Am Hinterleib hat sie gut sichtbare rote Stellen. Auffällig ist auch der rosa Pollen an ihren Hinterbeinen, da sie ausschliesslich an Witwenblumen Pollen sammelt. Sie ist auf diese Pflanzenfamilie streng spezialisiert.

Gefährdung:
Durch häufiges Mähen, Düngen und Mulchen werden Knautien in ihrem Bestand stark zurückgedrängt. Für jede Brutzelle benötigt die Krautien-Sandbiene etwa 5 Blütenköpfe, um genügend Pollen sammeln zu können.

Fördermöglichkeit:
Pflanzen Sie grosse Blütenstände der schönen Feld-Witwenblume (Knautia arvensis), die von Mai bis September blüht. Sie ist auch auf Fettwiesen eine bienenfreundliche Ergänzung. Als Nistplatz sind wenig bewachsene, off ene Bodenstellen an gut besonnter Lage beliebt, wo sie ihre Nester in den Boden hineingraben kann.

Der Flugradius der Knautien-Sandbiene beträgt nur 130 Meter, deshalb sollten Blütenstände und Nistplätze möglichst nahe beieinanderliegen.

Mit diesen Fördermöglichkeiten helfen Sie sogar noch einer weiteren Bienenart, der Kuckucksbiene der Knautien- Sandbiene: Die Rote Wespenbiene (Nomada armata) ist wie ihre Wirtin eine gefährdete Art (Rote-Liste- Status 3). Knautien werden auch von vielen weiteren Wildbienen-Arten gerne besucht und sind eine beliebte Nektar- und Pollenquelle.

Weitere Wildbienen Porträt die Sie interessieren könnten:

Wildbienen schützen: Hummeln sind wichtige Bestäuber mit über 40 Arten

Wildbienen-Porträt Maskenbienen

Wildbienen Porträt Gartenwollbiene


NATURZYT Ausgabe Juni 2017, Text, Fotos Deborah Millet, Wildbee

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur unterstützen.

Cover der aktuellen NATURZYT Ausgabe mit Verlinkung auf unser Abo-Formular

Das Magazin NATURZYT berichtet nicht nur über unsere Natur, damit Sie diese näher erfahren und erleben können, sondern damit Sie gemeinsam mit uns, unsere Natur mehr bewahren und schützen lernen. Deshalb unterstützt NATURZYT auch wichtige Naturprojekte mit einem Teil der Abo-Einnahmen. 

Jedes Abo hilft Naturprojekten! Jetzt unterstützen und abonnieren.

Kinderbuch RAVENSONG bestellen

Anzeige

Partner Kurs-Natur

naturzyt 7

NATURZYT Newsletter abonnieren

Mehr Natur erfahren

Tierisch gutes Gespräch mit Maximilian Stich

Illustration eines grauen Igels auf blauem Hintergrund

Er wird liebevoll Maxi genannt und ist ein eingefleischter Einzelgänger und ortstreu. Maximiliam Stich im Gespräch mit NATURZYT.

Herstellung einer Vogelmieren-Salbe

Gläser mit gelblicher Vogelmieren-Salbe gefüllt

So erstellen wir eine handgemachte Voglelmieren-Salbe in wenigen Schritten.

Mehr Natur bewahren

Greifvogel Porträt: Der Waldkauz (Strix aluxo)

Waldkauz mit Blick nach Vorne und weit geöffneten Augen

Der Waldkauz ist die meistverbreitete Eule der Schweiz und nachtaktiv. Ein kleines Porträt.

Fledermaus-Porträt der Rauhautfledermaus

Rauhautfledermaus liegend auf Holzboden

Rauhautfledermäuse sind in der Schweiz typische Wintergäste. Doch wer ist Sie? Ein Kurzporträt der Rauhautfledermaus.

Mehr Natur erleben

7 Frühlingstipps für schöne Naturausflüge in der Schweiz

Weiss-gelb blühende Narzissen bei Sonnenschein im Frühling

Frühlingserwachen der Blüten in der Schweiz - 7 Frühlingstipps für den nächsten Naturausflug im Frühling.

Wandern im Güttinger Wald am Bodensee

Blumenwiese vor See in Güttingerwald

Er gehört zu den schönsten Wäldern der Schweiz, der Güttinger Wald am Bodensee.