Rauhautfledermaus liegend auf Holzboden

Rauhautfledermäuse (Pipistrellus nathusii) sind in der Schweiz typische Wintergäste. Ab Mitte August erscheinen sie in grösserer Zahl aus dem Baltikum oder Norddeutschland. Bis in den Oktober hinein balzen die Männchen mit gut hörbaren Zirplauten und beeindruckenden Balzflügen um die Gunst der Weibchen. Nach den Paarungen folgt von November bis März der Winterschlaf, den die Tiere oft zwischen den Scheiten von Holzbeigen verbringen. Zwischen März und April ziehen die trächtigen Weibchen wieder Richtung Nordosten, um dort ihre Jungen zu gebären. Oft sind es Zwillinge.

Die Rauhautfledermaus ähnelt stark ihren nahen Verwandten Zwergfledermaus, Weissrandfledermaus und Mückenfledermaus, von welchen sie nur von Fachleuten unterschieden werden kann. Charakteristisch ist eine auffallend behaarte Schwanzflughaut. Mit einem Körpergewicht von rund 6 Gramm gehört sie zu den kleinsten einheimischen Fledermausarten. Rauhautfledermäuse ernähren sich von kleinen Fluginsekten wie Mücken, Fliegen und Faltern, die sie während ihres patrouillenartigen Flugesmithilfe der Echos ihrer Ortungsrufe erbeuten. Das bisher bekannte Höchstalter beträgt 14 Jahre.

Name:
Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)

Bestand Schweiz:
unbekannt, im Winterhalbjahr häufiger

Gefährdungsstatus:
nicht gefährdet

Schutzstatus:
geschützt nach Natur- und Heimatschutzgesetz

Tagesschlafverstecke:
Baumhöhlen, Fledermauskästen, Fassadenspalten von Gebäuden, Scheiterbeigen (besonders im Winter)

Jagdlebensraum:
oft entlang baumgesäumter Ufer von Seen und Fliessgewässern

Lebensraum:
Kulturland, Wald

Zugverhalten:
bis über 1000 km

Körperlänge:
51–54 mm

Spannweite:
220–250 mm

Gewicht:
4–10 Gramm

Verbreitung:
im Winterhalbjahr verbreitet, meist entlang von Gewässern

Weitere Themen zur Fledermaus die Sie interessieren könnten:

Fledermäuse schützen: Eine Ode an die Fledermaus

Fledermaus-Porträt: Die Zwergfledermaus

Fledermaus-Porträt: Grosser Abendsegler


NATURZYT Ausgabe März 2022, Text / Foto Stiftung Fledermausschutz

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur unterstützen.

Cover der aktuellen NATURZYT Ausgabe mit Verlinkung auf unser Abo-Formular

Das Magazin NATURZYT berichtet nicht nur über unsere Natur, damit Sie diese näher erfahren und erleben können, sondern damit Sie gemeinsam mit uns, unsere Natur mehr bewahren und schützen lernen. Deshalb unterstützt NATURZYT auch wichtige Naturprojekte mit einem Teil der Abo-Einnahmen. 

Jedes Abo hilft Naturprojekten! Jetzt unterstützen und abonnieren.

Kinderbuch RAVENSONG bestellen

Partner Kurs-Natur

naturzyt 7

NATURZYT Newsletter abonnieren

Mehr Natur erfahren

Spitzwegerich-Heilöl und -Tee selber herstellen

Einmachgläser vor grünem Spitzwegerich

In der Kräuterapotheke sollte das Spitzwegerich-Heilöl und -Tee nicht fehlen. So stellt Du in selber her.

Haben Regenwürmer Augen?

ein Regenwurm auf weissem Untergrund

Er wühlt die Erde um unser Regenwurm - hat er Augen damit er sieht, was er macht?

Mehr Natur bewahren

Greifvogel Porträt: Der Sperber

Sperber auf Ast in der  Greifvogelstation Berg am Irchel

Sperber sind flinke und wendige Flieger und ernähren sich hauptsächlich von Kleinvögeln.

Wildpflanzen - im Reich der Schattenpflanzen

Biene an den gelben Blüten des klebriger Salbei

Blütenzauber in dunklen Bereichen - wie Wildpflanzen dunkle Bereiche optisch aufwerten.

Mehr Natur erleben

Frühlingserwachen und Blüten in der Schweiz

Weisse Narzissen strahlen der Sonne entgegen.

Nach der kalten Jahreszeit erwacht die Natur zu neuem Leben. Frühlingserwachen und Blüten in der Schweiz.

7 Frühlingstipps für schöne Naturausflüge in der Schweiz

Weiss-gelb blühende Narzissen bei Sonnenschein im Frühling

Frühlingserwachen der Blüten in der Schweiz - 7 Frühlingstipps für den nächsten Naturausflug im Frühling.