Elster vor Schmuckstück

Die Elster ist als diebischer Vogel bekannt. Vor allem glänzende Gegenstände wie Schmuck lieben die Elstern und so wird regelmässig aus Wohnungen das edle Metall «geklaut». So wird es uns wenigstens erzählt. Aber stimmt das?

Bis heute hat noch kein Ornithologe auf der Welt in einem Elsternest Schmuck oder andere wertvolle Habseligkeiten entdeckt. Dennoch, die diebische Art kann man der Elster nicht komplett absprechen, denn die Elster ist ein Allesfresser und somit landet alles Mögliche in ihrem Nest. Das «diebisch» hat aber seine Berechtigung, denn mit Vorliebe stehlen Elstern aus fremden Nestern zum Beispiel Eier oder junge Vögel, um diese zu fressen.

Elstern sind extrem gelehrige und intelligente Vögel, man kann ihnen als Jungvögel beibringen, gezielt nach Gegenständen zu suchen – und sie entwickeln ein grosses Interesse an glänzenden Gegenständen –, und wenn sie «schnabelig» genug sind, werden diese auch umhergetragen. Forscher haben herausgefunden, dass die Elster das «Diebesgut» nicht in ihr Nest bringt, sondern dass sie viele einzelne Verstecke anlegt. Dabei sind sie fast so gut wie Menschen. Man wird deshalb nie eine «kleine Schatzkammer» mit mehreren Schmuckstücken finden, sondern allenfalls einzelne Gegenstände. Dabei ist es schwer zu sagen, ob eine Elster sie versteckt hat oder ein Mensch sie verloren hat. Elstern stehlen also keinen Schmuck, schon gar nicht aus Wohnungen, bei denen ein Fenster offen steht.

Weitere spannende Fragen und Antworten zu unseren Wildtieren:

Weshalb heisst die Nachtigall so?

Warum hat der Marienkäfer Punkte?

Ist der Maulwurf blind oder sieht er nur schlecht?


NATURZYT Ausgabe Juni 2014, Text Michael Knaus, Fotos AdobeStock

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur unterstützen.

Cover der aktuellen NATURZYT Ausgabe mit Verlinkung auf unser Abo-Formular

Das Magazin NATURZYT berichtet nicht nur über unsere Natur, damit Sie diese näher erfahren und erleben können, sondern damit Sie gemeinsam mit uns, unsere Natur mehr bewahren und schützen lernen. Deshalb unterstützt NATURZYT auch wichtige Naturprojekte mit einem Teil der Abo-Einnahmen. 

Jedes Abo hilft Naturprojekten! Jetzt unterstützen und abonnieren.

Kinderbuch RAVENSONG bestellen

Anzeige

Partner Kurs-Natur

naturzyt 7

NATURZYT Newsletter abonnieren

Mehr Natur erfahren

Ackerschachtelhalm - Heilpflanze aus den Urzeiten der Erde

Blühender Ackerschachtelhalm in Blumenfeld

Durch seinen hohen Mineraliengehalt kräftigt der Ackerschachtelhalm schwaches Bindegewebe. Ausserdem wird er bei der Behandlung von Nieren- und Blasenleiden eingesetzt.

Der Eisvogel ein schillerndes Juwel

Eisvogel im Anflug auf Wasseroberfläche

Er ist bekannt wie kein anderer bunter Vogel, doch die wenigsten haben das Glück, ihn in freier Natur zu bestaunen. Der seltene Eisvogel.

Mehr Natur bewahren

In der Fledermaus-Notpflegestation kehrt Ruhe ein

Fledermaus schaut aus einer Baumhöhle heraus

Das Jahr geht zu Ende und die Fledermäuse habe sich in der Notpflegestation in ihren Winterschlaf zurückgezogen.

Greifvögel Porträt Mäusebussard

Mäusebussard mit Kopf auf die Seite geneigt

Der Mäusebussard ist in der Schweiz weit verbreitet, wer ist er aber?

Mehr Natur erleben

Über dem Thunersee - Schneeschuhwanderung Aeschiried zur Brunnihütte

Blick durch verschneite Landschaft auf den in Nebel liegenden Thunersee

Ein Freiheitsgefühl kommt auf, stampft man mit Schneeschuhen von Aeschiried zur Brunnihütte mit Blick auf den Thunersee.

Jufplaun - Winterwandern auf der Hochebene zwischen Ofenpass und Val Müstair

Schneebedeckte Jufplaun-Ebene bei Sonnenschein

Unendlich die Weite auf der Jufplaun in traumhafter Bergkulisse wandern zwischen Ofenpass und Val Müstair.