Fliegende Wespe von unten mit offenen Flügel und hängenden Beinen

Wir wissen von den Bienen, dass diese gemeinsam im Nest überwintern und sich sozusagen gegenseitig wärmen. Aber wie überwintern die Wespen? Anfang Herbst waren die Wespen noch aktiv und haben uns «geärgert», doch schon im Oktober/November sind sie verschwunden. Findet man ein Wespennest, ist dieses in der kalten Jahreszeit leer. Wo sind sie hin? In den Süden geflogen, wo es wärmer ist, um im Frühling wieder zurückzukehren? Natürlich nicht. Die Wespen sterben in der kalten Jahreszeit, ausser die zukünftigen Wespenköniginnen, diese überwintern, um sich im Frühling wieder fortzupflanzen und ein eigenes Wespenvolk aufzubauen. Aber weshalb ist das Nest dann ganz leer?

Die amtierende Wespenkönigin verströmt Pheromone, die dafür sorgen, dass die anderen weiblichen Wespen unfruchtbar bleiben. Gegen Ende des Sommers lässt die Lebenszeit der Wespenkönigin nach und damit auch die Produktion der Pheromone. Nun werden die Nachkommen fruchtbar, und sobald sie stark genug sind, fliegen die männlichen Drohnen und die weiblichen Jungköniginnen aus, um sich mit fruchtbaren Nachwuchs anderer Völker zu paaren. Die Männchen sterben kurz nach der Paarung, die befruchteten weiblichen Wespen suchen sich einen geeigneten Platz, um zu überwintern, und fallen dort in eine Winterstarre, aus der sie erst im Frühling erwachen. Nun beginnen sie, sich ein eigenes Nest zu bauen und einen Wespenstaat aufzubauen. So beginnt der Zyklus von Neuem.

Weitere spannende Informationen zu unseren Schweizer Wildtieren:

Weshalb zittert die grosse Zitterspinne?

Ist der Zimmermann eine Spinne?

Wie überwintern eigentlich die Wildbienen?


NATURZY Ausgabe Dezember 2019, Text Michael Knaus, Fotos AdobeStock

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur unterstützen.

Cover der aktuellen NATURZYT Ausgabe mit Verlinkung auf unser Abo-Formular

Das Magazin NATURZYT berichtet nicht nur über unsere Natur, damit Sie diese näher erfahren und erleben können, sondern damit Sie gemeinsam mit uns, unsere Natur mehr bewahren und schützen lernen. Deshalb unterstützt NATURZYT auch wichtige Naturprojekte mit einem Teil der Abo-Einnahmen. 

Jedes Abo hilft Naturprojekten! Jetzt unterstützen und abonnieren.

Kinderbuch RAVENSONG bestellen

Anzeige

Partner Kurs-Natur

naturzyt 7

NATURZYT Newsletter abonnieren

Mehr Natur erfahren

Haben Regenwürmer Augen?

ein Regenwurm auf weissem Untergrund

Er wühlt die Erde um unser Regenwurm - hat er Augen damit er sieht, was er macht?

Tierisch gutes Gespärch mit Winifred Bernstein

braune Waldschabe schaut interessiert nach vorne

Er liebt es herumzuflitzen und kommt neugierig ins Haus - Winifred Bernstein im Gespräch mit NATURZYT.

Mehr Natur bewahren

Greifvogel Porträt: Der Sperber

Sperber auf Ast in der  Greifvogelstation Berg am Irchel

Sperber sind flinke und wendige Flieger und ernähren sich hauptsächlich von Kleinvögeln.

Greifvogel Porträt: Der Waldkauz (Strix aluxo)

Waldkauz mit Blick nach Vorne und weit geöffneten Augen

Der Waldkauz ist die meistverbreitete Eule der Schweiz und nachtaktiv. Ein kleines Porträt.

Mehr Natur erleben

Wandern im Güttinger Wald am Bodensee

Blumenwiese vor See in Güttingerwald

Er gehört zu den schönsten Wäldern der Schweiz, der Güttinger Wald am Bodensee.

Wandern in der Agglo Basel im Frühling in der Sissacherflue

Kühe unter blühenden Kirschenbäumen im Frühling

Frühlingswandern in der Agglomeration Basel wo sich die Juraketten mit ausgedehnten Wäldern erstrecken.