Biene fliegt auf weisse Blüte zu

Ja. Wenn der Frost einsetzt ziehen sich die Bienen im Nest (Traube) zusammen. Mitten in der Traube sitzt die Königin.

Die Bienen in der äussersten Schicht der Traube entwickeln durch Vibrieren ihrer Muskulatur Wärme. Für die Herstellung der Wärme wird das Futter, welches die Bienen im Sommer und Herbst in den Futterwaben abgelagert haben verwendet. Auf diese Weise existiert im Innern der Traube stets eine Temperatur von mindestens 25 °C.

Wenn die Aussentemperatur einmal über 12 °C steigt, lockert sich die Traube. Die Bienen gehen nach draussen und machen einen kurzen Reinigungsflug auf welchem sie ihren Darm entleeren. Nachher wird die Traube wieder in neuer Zusammensetzung gebildet.

Weitere Fragen und Antworten zu unseren Wildtieren die interessant sind:

Sind Vögel, die im Winter hierbleiben, Vegetarier?

Wie überwintern eigentlich die Wildbienen?

Wie überwintert die Kreuzspinne?


NATURZYT Ausgabe Dezember 2013, Text Michael Knaus, Foto AdobeStock

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur unterstützen.

Cover der aktuellen NATURZYT Ausgabe mit Verlinkung auf unser Abo-Formular

Das Magazin NATURZYT berichtet nicht nur über unsere Natur, damit Sie diese näher erfahren und erleben können, sondern damit Sie gemeinsam mit uns, unsere Natur mehr bewahren und schützen lernen. Deshalb unterstützt NATURZYT auch wichtige Naturprojekte mit einem Teil der Abo-Einnahmen. 

Jedes Abo hilft Naturprojekten! Jetzt unterstützen und abonnieren.

Mit Wander-Plausch die Natur entdecken

Griuppe von Menschen auf einem Wanderweg im Sommer in den Bergen

Beim Wandern warten am Wegrand viele Naturwunder darauf, entdeckt zu werden! Auf sommerlichen Tageswanderungen kannst du Pflanzen kennenlernen, Tiere beobachten und über raffinierte Lebensweisen in der Natur staunen: «Vom Arvenbühl zur Alp Selun» (21. Juli); «Wildheuerpfad am Rophaien» (25. Juli); «Ofenloch – Grand Canyon der Ostschweiz » (25. Aug); «Zu den Steinböcken auf dem Gemmenalphorn» (30. Aug).

Mehr unter www.wander-plausch.ch oder Telefon 079 321 68 56

Buch Ravensong - Auch Tiere haben eine Stimme

   

In spannenden und packenden Interviews erzählen unsere Wildtiere mehr über sich, wer sie sind, wie sie leben und auch was sie von uns Menschen erwarten würden.

Jetzt bestellen für CHF 34.90 im A5 Hardcover

Anzeige

NATURZYT Newsletter abonnieren

Mehr Natur erfahren

Das Mauswiesel, kleinstes Raubtier in Mitteleuropa

Mauswiesel-Kopf schaut aus Holzstamm raus

Mit seinem langgestreckten, dünnen Körper ist das Mauswiesel das kleinste Raubtier in Mitteleuropa.

Tierisch gutes Gespräch mit Titzeltatzel Schnurfüsser

Illustration eines braunen Tausendfüsslers auf grüner Wiese

Ein tierisch gutes Gespräch mit Titzeltatzel Schnurfüsser, ein Schnellläufer und WG-Mitbewohner im Redaktionsgarten.

Mehr Natur bewahren

Greifvögel schützen: Die gefährliche Welt der Greifvögel

Milan kurz vor dem Abflug eines laubfreien Baumes

Jährlich verunglücken unzählige Vögel. Sie verunfallen während ihres Zugs, der Jagd oder bei ihren ersten Flugversuchen als Jungvögel.

Greifvögel schützen: Die Geschichten von Uhu, Rotmilan und Co.

Uhu in der Greifvogelstation Berg am Irchel

Immer wieder geraten Greifvögel und Eulen in benzlige Situationen. Die Geschichten von Uhn, Rotmilan und Co. aus der Greifvogelstation Berg am Irchel.

Mehr Natur erleben

Schluchten, Höhlen, Berge und Berner Natur

Felsen und Oeschinensee mit Wolkenhimmel in Kandersteg im Sommer

Der Kanton Bern ist bekannt als Wasserregion mit seinen Schluchten, Höhlen, Bergen und der Berner Natur.

Der Genfersee ist Ausgangspunkt für zahlreiche Naturausflüge

Skyline von Genf mit Springbrunnen im Genfersee

Die Metropole in der Genfer Natur Calvins an den Ufern des Genfersees ist Ausgangspunkt für schöne Ausflugsziele.