schwarz-roter Mittelspeckt auf einem Ast

Der Mittelspecht gleicht äusserlich etwa dem Buntspecht, ist aber sehr selten. Der Mittelspecht ist auf alte Eichen und viel Totholz angewiesen – und so kann man im Bülacher Eichenwald «Hardwald» nördlich des Sportzentrums Hirslen in Bülach, den seltenen Specht macherorts beobachten. Auf einem neuen Themenweg mit neun Posten gibt es viel Wissenswertes zu erfahren. Der Start ist oberhalb der Busstation Hirslen (ab da und ab der Busstation Hinterbirch ist der Weg ausgeschildert). Der Rundweg ist drei Kilometer lang und einfach zu begehen.

Mehr Informationen unter www.mittelspecht.info 

Weitere schöne Herbstausflüge und Herbstwanderungen zum erleben:

Wanderung auf dem Schächentaler Höhenweg

Naturpark Doubs - ursprüngliche Schluchten und naturnahe Seen

Wandern rund um den Thunersee auf dem Panoramarundweg


NATURZYT Ausgabe September 2015, Text Michael Knaus, Foto Michael Gerber

NATURZYT abonnieren und mit uns, unsere Natur unterstützen.

Cover der aktuellen NATURZYT Ausgabe mit Verlinkung auf unser Abo-Formular

Das Magazin NATURZYT berichtet nicht nur über unsere Natur, damit Sie diese näher erfahren und erleben können, sondern damit Sie gemeinsam mit uns, unsere Natur mehr bewahren und schützen lernen. Deshalb unterstützt NATURZYT auch wichtige Naturprojekte mit einem Teil der Abo-Einnahmen. 

Jedes Abo hilft Naturprojekten! Jetzt unterstützen und abonnieren.

Mit Wander-Plausch die Natur entdecken

Griuppe von Menschen auf einem Wanderweg im Sommer in den Bergen

Beim Wandern warten am Wegrand viele Naturwunder darauf, entdeckt zu werden! Auf sommerlichen Tageswanderungen kannst du Pflanzen kennenlernen, Tiere beobachten und über raffinierte Lebensweisen in der Natur staunen: «Vom Arvenbühl zur Alp Selun» (21. Juli); «Wildheuerpfad am Rophaien» (25. Juli); «Ofenloch – Grand Canyon der Ostschweiz » (25. Aug); «Zu den Steinböcken auf dem Gemmenalphorn» (30. Aug).

Mehr unter www.wander-plausch.ch oder Telefon 079 321 68 56

Buch Ravensong - Auch Tiere haben eine Stimme

   

In spannenden und packenden Interviews erzählen unsere Wildtiere mehr über sich, wer sie sind, wie sie leben und auch was sie von uns Menschen erwarten würden.

Jetzt bestellen für CHF 34.90 im A5 Hardcover

Anzeige

NATURZYT Newsletter abonnieren

Mehr Natur erfahren

Weshalb schlafen Feldermäuse kopfüber

Fledermaus hängt an einer Steindecke

Die typische Schlafstellung oder auch Ruhestellung der Fledermäuse ist kopfüber hängend. Weshalb eigentlich?

Tierisch gutes Gespräch mit Florian Flatterhaft

blauer Schmetterling auf gelber Blüte

Im Gespräch mit NATURZYT - Florian Falterhaft, der auch Ameisisch spricht.

Mehr Natur bewahren

Greifvogel Porträt: Der Uhu

Uhu in der Greifvogelstation Berg am Irchel

Der Uhu hat eine Spannweite von fast zwei Metern. Ein kleines Porträt des Uhu.

Ein Baum für jeden Garten

Einfamilienhaus mit grossem Baum im Garten

Bäume geben jedem Garten das gewisse Extra. Sie spenden Schatten, tragen Früchte und locken mit duftenden Blüten im Garten.

Mehr Natur erleben

Wandern von Weggis auf die Rigi

Tanne und Sommeriwese auf dem Rigi Rotstock

Legendär ist die Geschichte von Mark Twain, der 1879 von Weggis auf die Rigi wanderte, um den Sonnenaufgang zu erleben - und ihn nicht fand.

Niesen, Thunersee oder Spiezer Bucht - die Natur in Interlaken erleben

Schiff auf dem Thunersee im Sommer mit Skyline des Niesen

Die Natur in Interlaken - ob auf dem Niesen oder erholt auf dem Thunersee, der idyllischen Spiezer Bucht. Die Naturregion Interlaken hat einiges zu bieten.